Trinkschwäche Sorgenkinder
im Kälberstall

Häufig leiden Kälber nach der Geburt unter einer frühen Trinkschwäche, oder sie zeigen oftmals in den ersten vier Lebenswochen Anzeichen einer Trinkunlust, die im Verlauf einer Krankheit entsteht. Ein Vorbote des Durchfalls ist meist, dass die Tiere nicht mehr freiwillig trinken. Abwarten bringt nichts, es gilt schnell zu handeln!

BICATOP Bolus für Trinklust
Der wirksame Puffer gegen Übersäuerung

BICATOP steigert die Trinklust der Kälber bei einer stoffwechselbedingten Übersäuerung durch Neutralisation mit dem Wirkstoff Natriumbicarbonat als Puffersubstanz. Natriumbicarbonat ist das Mittel der Wahl zur Korrektur einer metabolischen Azidose. Je höher der Anteil an Natriumbicarbonat, desto sicherer ist der Ausgleich einer Azidose.

Besonders bei Kälberdurchfall muss rechtzeitig gehandelt werden, um Verluste zu vermeiden. Wichtigstes Ziel ist hier in erster Linie der Ausgleich des Flüssigkeits- und Elektrolytverlustes sowie die Pufferung der Übersäuerung. Die Übersäuerung (Azidose) führt dazu, dass die Kälber immer weniger trinken und noch schwächer werden. Der schnell wirksame Pansenpuffer BICATOP mit Natriumbicarbonat korrigiert durch Optimierung des pH-Werts eine metabolische Azidose und unterstützt hier unmittelbar die Trinklust der Kälber.

Da auch neugeborene Kälber schon an Krankheiten leiden können, ist es oftmals nicht ersichtlich, ob die Tränke aufgrund von Krankheit oder schwachem Saugreflex verweigert wird. Denn neben genetischen Ursachen neigen oftmals schwache Kälber aus Schwer- oder Frühgeburten zu einer frühen Trinkschwäche und übersäuern. Eine schnelle Aufnahme der Biestmilch ist jedoch wichtig. Da der Saugreflex eng mit dem Grad der Azidose korreliert, kann hier mit BICATOP auch einer möglichen Übersäuerung vorgebeugt werden, um die Nahrungsaufnahme aufrecht zu erhalten.

BICATOP Bolus:
Einzelfuttermittel: 1 Bolus enthält 3465 mg Natriumbicarbonat

• 4 Boli bei ersten Anzeichen von Durchfall oder Trinkunlust
• 1-2 Boli prophylaktisch direkt nach der Geburt,um eine mögliche
   Übersäuerung zu puffern